Forum 3


Forum 3

Bildungsbiografien gestalten – Spielräume erkennen und nutzen

Bildungsbiografien verlaufen heute oftmals weniger geradlinig als vor einigen Jahrzehnten. Technologische Entwicklungen und gesellschaftliche Wandlungsprozesse erfordern ein stetiges Einstellen auf immer neue Herausforderungen. Diese Anforderungen richten sich zum einen an die Individuen, zum anderen aber auch an die entsprechenden institutionellen Akteure. Jugendliche und Erwachsene sind immer stärker gefordert, sich beruflich zu orientieren und ihre Wege in und durch die beruflichen Karrieren zu planen. Die Forderung an ein lebenslanges Lernen veranschaulicht diese Entwicklungen. Somit erlangen Berufsorientierungsprozesse immer mehr Gewicht und sind nicht zwingend am Ende der Schulzeit abgeschlossen. Jugendliche und Erwachsene treffen auf vielfältige Strukturen, die Berufsbiografien begleiten. Es schließt sich die Frage an, wie sie diese nutzen (können) und an welchen Stellen Optimierungsbedarfe gesehen werden. Im Forum werden diese Themen aufgegriffen und es kommen auch spezifische Gruppen, wie z. B. Menschen mit fehlenden oder niedrigen Schulabschlüssen, Geflüchtete und Migrantinnen / Migranten oder auch Studierende, sowie deren Bedarfe in den Blick. Schwerpunkte werden die Phase des Übergangs in die Arbeitswelt, aber auch der zunehmend wichtige Bereich der Weiterbildung sein. Das Forum möchte zu diesen Themen Befunde der Bildungsforschung vorstellen und mit Erfahrungen aus der Praxis verknüpfen. Daraus sollen Ansätze abgeleitet werden, die aufzeigen, was für eine gelingende Gestaltung von Bildungsbiografien notwendig ist.
 

Forenleitung

Prof. Dr. Birgit Reißig
Deutsches Jugendinstitut (DJI), Halle
Leitung des Forschungsschwerpunkts "Übergänge im Jugendalter"
und der Außenstelle Halle

Dr. Andreas Oehme
Universität Hildesheim
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
 

Beitragende

Kristin Hecker
Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)
Gemeinnützige GmbH
Wissenschaftliche Analyse zum Programm "Berufsorientierung für Flüchtlinge" (BOF)

Anke Settelmeyer
Bundesinstitut für Berufsbildung
Abteilung Berufsbildungsforschung und Berufsbildungsmonitoring
Arbeitsbereich Kompetenzentwicklung

Prof. Dr. Georg Krücken
Universität Kassel
Direktor des International Centre for Higher Education Research (INCHER-Kassel)
Projekt BUKKS: Bestimmungsfaktoren sozialer Ungleichheiten und Konsequenzen des Studienabbruchs und Studiengangwechsels

Prof. Dr. Martin Neugebauer
Freie Universität Berlin
Projekt ABBA-X: Studienabbruch und Berufsaussichten. Experimentelle Studien zur Integration auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Thomas Milke
Sächsisches Staatsministerium für Kultus, Dresden
Referent

 

zurück zur Übersicht