Forum 11

Leben, Lernen und Arbeiten in einer digital geprägten Welt – Wie kann Digitalisierung helfen, gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern?

Die Implikationen der Digitalisierung werden kontrovers diskutiert. Zum einen wird sie für Arbeitsplatzverlust, die Belastung sozialer Beziehungen und des gesellschaftlichen Klimas verantwortlich gemacht. Zum anderen wird erwartet, dass Digitalisierung ganz neue Möglichkeiten für Partizipation, Vernetzung, für die zeit- und ortsunabhängige Bereitstellung und Vermittlung von Informationen und Wissen sowie zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen bietet.

Im Forum wird diskutiert, welchen Beitrag die Digitalisierung im Bildungsbereich, vor allem für Inklusion, Vielfalt und Bildungsgerechtigkeit leisten kann. Welche Möglichkeiten bieten digitalisierte Lernangebote im Rahmen lebenslangen Lernens und welche Rolle spielen - heutige und neue - Akteure bei der Entwicklung von Kompetenz? Wie kann digitale Bildung "für alle" sichergestellt werden und wer kümmert sich um die Teilhabe in einer digitalen Welt?

Die Veranstaltung hat ein Workshopformat, bei der Impulse von je 10 Minuten gegeben werden, über die anschließend diskutiert werden. Eingeholt werden Bewertungen über die besonderen  Herausforderungen, Chancen und Desiderate. 
 

Forenleitung

Prof. Dr. Michael Kerres
Universität Duisburg-Essen 
Fakultät für Bildungswissenschaften
Institut für Berufs- und Weiterbildung
Mediendidaktik / Wissensmanagement
 

Referierende

JProf. Dr. Mathias Rohs
TU Kaiserslautern
Juniorprofessor für Erwachsenenbildung
Stellvertretender Leiter des Distance and Independent Study Center (DISC)

Sabine Depew
Diözesan-Caritasdirektorin im Bistum Essen
Vorstandsvorsitzende der Caritas im Ruhrbistum

Guido Brombach
DGB Bildungswerk
Bildungsreferent
Bereich Digitale Kommunikation, Lernen und Medien

N. N.
 

zurück zur Übersicht